Odyssee – Eine literarische Reise in musikalischen Bildern von Thilo Thomas Krigar

 

Mit Texten von Homer, Shakespeare, Schiller, Kazantzakis u. a.


Mitwirkende:

Corinna Harfouch | Sprecherin
Stefan Wilkening | Sprecher

Mitglieder der Berliner Philharmoniker

Michael Hasel | Dirigent
Hande Küden | Violine
Ignacy Miecznikowski | Viola
David Riniker | Violoncello
Janne Saksala| Kontrabaß
Adam Weizman | Mallets / Schlagzeug
Jürgen Grözinger | Pauke / Schlagzeug


In Thilo Thomas Krigars ‹Odyssee› hört man, wie der Kyklop Polyphem Angst und Schrecken verbreitet, wie die Winde des Aiolos pfeifen und die Sirenen singen. Man hört das Sausen der Pfeile und die Schreie der Freier. Den musikalischen Bildern werden bewegende Passagen aus Homers Odyssee an die Seite gestellt und lassen ein Echo der Nachwelt auf die homerischen Gesänge vernehmen. Texte von Ovid über Friedrich Schiller bis zu Nikos Kazantzakis halten mit dem antiken Epos eine Zwiesprache. Die Textfolge zeigt die Verwandlung des Odysseus-Stoffes im Lauf der Jahrhunderte: der griechische Held lebt in einer Gesellschaft, die noch kein Mitleid kennt. Durch seinen Logos ist er gleichzeitig eine moderne Figur. Die Erfahrung von Raum und Zeit – ‹Die Zeit trägt einen Ranzen auf dem Rücken› – und vom Nachhall des Vergangenen in der Gegenwart, von der Suche nach absoluter Freiheit, die in extreme Einsamkeit führt, werden in den ausgewählten Texten angesprochen. Die Rezitationen von Corinna Harfouch und Stefan Wilkening bilden gleichsam literarische Inseln, die von den Klängen umspült werden und eng mit der Musik verknüpft sind. Es ist eine schwebende, atmosphärisch dichte Musik, die den Zuhörer einlädt, in die archetypische Welt des Mythos einzutauchen. Beim Komponieren hat sich Krigar durch die antiken Vorstellungen von Musik inspirieren lassen, vom Konzept der Sphärenharmonie. Seinen Stil beschreibt der Komponist als ‹zeitgenössische, moderne, relativ anspruchsvolle, aber keine atonale› Musik. Die Uraufführung erlebte die Komposition 1997 in Thessaloniki mit Otto Sander und Angela Winkler. Die Neufassung von 2016 wurde in der Berliner Philharmonie aufgeführt, die heutige Fassung hat Thilo Thomas Krigar um eine Szene zur Skylla erweitert. Es spielen Mitglieder der Berliner Philharmoniker.


Datum | Uhrzeit:
27.08.2021 | 20:00 Uhr

Eintritt:
Kat. A 30 Euro | Kat. B 25 Euro | Kat. C 20 Euro
Telefon: 05231 570150
>>Online-Kartenbestellung

Ort:
Schloss Corvey
37671 Höxter
Nordrhein-Westfalen


Weiterführende Informationen finden Sie >>unter diesem Link.

» Zur Liste der Veranstaltungen  

Ihre Veranstaltungshinweise für unseren Kalender senden Sie bitte per Mail an